Mehr als 800 Kryptowährungen sind inzwischen tot.

Kryptowährungsprojekte sind in den letzten 18 Monaten nach links, rechts und in der Mitte aufgetaucht, aber über 800 von ihnen sind inzwischen tot, was zu Vergleichen zwischen dem aktuellen digitalen Münzmarkt und der Dotcom-Blase im Jahr 2000 beiträgt.

Neue digitale Token werden über einen Prozess erstellt, der als Initial Coin Offering (ICO) bekannt ist, bei dem ein Start-up eine neue Münze ausgeben kann, die Investoren kaufen können. Der Investor erhält keine Kapitalbeteiligung am Unternehmen, aber die von ihm gekaufte Kryptowährung kann für das Produkt des Unternehmens verwendet werden. Die Leute kaufen sich normalerweise in ein ICO ein, weil die Münzen billig sind und in Zukunft Bitcoin Profit große Renditen bringen könnten.

Es gab eine Explosion bei den ICOs. Unternehmen haben 2017 3,8 Milliarden Dollar über ICOs gesammelt, aber 2018 ist diese Zahl bisher bereits auf 11,9 Milliarden Dollar gestiegen, so CoinSchedule, eine Website, die den Markt verfolgt.

Projekte wie Bitcoin Profit sind super

Allerdings sind Hunderte dieser Projekte jetzt tot, weil es Bitcoin Profit ist leider nur ein Fake einen Witz oder das Produkt handelt, das sich nicht verwirklicht hat. Dead Coins ist eine Website, die alle Kryptowährungen auflistet, die in diese Kategorien fallen. Bisher hat sie etwas mehr als 800 digitale Token identifiziert, die sie für tot hält. Diese Münzen sind wertlos und werden bei weniger als 1 Cent gehandelt.

Warum Bitcoin Uberbullen an seiner 2018 $50K Prognose festhalten Warum Bitcoin Uberbullen an seiner 2018 $50K Prognose festhalten?
19:25 Uhr ET Fr, 29. Juni 2018 | 07:28 Uhr
Bitcoin, die nach Marktkapitalisierung oder Wert die größte Kryptowährung ist, hatte auch ein schwieriges Jahr. Der Preis für Bitcoin ist seit seinem Rekordhoch von 20.000 US-Dollar im vergangenen Jahr um etwa 70 Prozent gesunken, so CoinDesk-Daten. Der große Einbruch des Bitcoin Profit hat im Vergleich mit dem starken Rückgang der Nasdaq im Jahr 2000 gezogen, und der Ausfall vieler Kryptowährungen wurde mit einigen der Unternehmen verglichen, die während des Dotcom-Booms abgestürzt sind.

Ein Teil der jüngsten rückläufigen Stimmung kam, nachdem zwei südkoreanische Kryptowährungsbörsen gehackt wurden.

ICOs sind unglaublich riskante Investitionen, und es gibt eine Menge Betrug in diesem Bereich. Anfang dieses Jahres berichtete CNBC über einen Betrug ICO namens Giza. Das gefälschte Start-up endete mit 2 Millionen Dollar Investorengeld. Dennoch Bitcoin Profit sehen viele Befürworter eine Zukunft für ICOs als Alternative zu Börsengängen und Risikokapitalfinanzierungen.

Kryptowährungen sind unter enormen Druck geraten, aber es besteht immer noch der Optimismus, dass die Regulierungsbehörden sie positiver betrachten könnten und dass dies die Teilnahme am Markt fördern könnte. Arthur Hayes, CEO der Kryptowährungsbörse BitMEX, sagte CNBCs „Fast Money“ am Freitag, dass Bitcoin bis Ende des Jahres auf 50.000 Dollar steigen könnte.